Schiopetto Rivarossa Venezia-Giulia Rosso IGT Vergrößern
  • Ausprägung: Rotwein
  • Füllmenge: 0,750 l
  • Lossgröße: 6 Flaschen

Schiopetto Rivarossa Venezia-Giulia Rosso IGT 2016

Artikel-Nr.: 10620010

Artikelbeschreibung

Schiopetto DOC Riverossa Rosso Venezia-Giulia
Rebsorten:  90% Merlot, 10% Cabernet-Sauvignon
Ausbau in auf in Barrique
Alkoholgehalt: 15%
Trinktemperatur: 18°C.
Säuregehalt:   5,10 gr/l.
Restzuckergehalt: 2,90 gr./l.
 
Dazu passt: Zicklein, Schmorgerichte, Braten, Wildbret, Burger & Steaks, Taboulet oder Couscous mit Gemüse, Korianderblättern und Minze, Couscous mit Lammfleisch, Salami, Schinken und andere Wurstwaren, gereifte Käsesorten wie beispielsweise Asiago in Trester eingelegt. Auch sehr trefflich zum Solo trinken mit Freunden oder einem guten Buch
 
Schiopetto empfiehlt: auf Rebholz gegrillte Lammkotelettchen
 
Degustationsnotiz: Der feurige Rote aus dem Rennstall von Mario Schiopetto präsentiert sich rassig Rubinrot mit strahlendem Glanz im Fell. Ein einladendes Aroma mit angenehmen Noten von Amarena-Kirschen, roten Früchten, Tabak, Lakritze und schwarzem Pfeffer. Im Geschmack geradezu sanft für seine enorme Kraft mit reifen und eleganten Tanninen. Der Wein ist frisch mit einem würzigen Touch und einen sehr langen Abgang, der nie und nimmer an einen Friulaner erinnert, nicht weil er keinen Charakter hätte, lediglich weil er keinen uns bekannten Widersacher in der Region hat.
 
Wussten Sie? Mario Schiopetto war Mitglied einer Gruppe von Herstellern, die Ende der 60er Jahre bis hin in die 70er daran arbeitet, die Produktionsmethoden des Weines in Italien zu verbessern und modernisieren. Zusammen mit Luigi Veronelli reist er durch Europa und auch in die Vereinigten Staaten auf der Suche nach anderen Weinen und Winzern. Mit Luigi Soini sammelt er neue Erfahrungen und diskutiert über Önologie. In Deutschland arbeitet er lange mit Professor Müller-Späth zusammen. Sie suchen nach neuen Produktionsmethoden und Weinbereitungstechniken. In den 80er Jahren ist Mario schon Teil der Elite der italienischen Weinhersteller und wird Lehrer und Mentor vieler junger Winzer, denen er die Türen seiner Kellerei öffnet. Für seine Rotweine merkt Mario schnell, dass es im Collio nicht die richtigen Lagen gibt. Für seine Merlot und Cabernet-Sauvignon Trauben findet er im benachbarten Gebiet Colli Orientali einen trefflichen Weinberg.