Bozen A.A. Pinot Nero Riserva Bachmann DOC 2018 Vergrößern
  • Ausprägung: Rotwein
  • Füllmenge: 0,750 l
  • Lossgröße: 6 Flaschen

Kellerei Bozen A.A. Pinot Nero Riserva Bachmann DOC 2018

Artikelbeschreibung

Kellerei Bozen Pinot Nero Riserva „Bachmann“
Rebsorte: 100% Pinot Nero, Pinot Noir, Spätburgunder, Blauburgunder  
Ausbau in Holzfass
Alkoholgehalt: 13,5%
Trinktemperatur: 16°C.
Säuregehalt:    gr/l.
Restzuckergehalt:   gr./l.
 
Dazu passt: Wildgeflügel, Hasenpfeffer, Ente, Wildpastete, Gans, Weichkäse, gut gewürztes CousCous, Reispfanne, Rehmedaillons, Pilzgerichte, geröstete Kastanien
 
Die besondere Empfehlung: Tagliata vom Rind mit Rucola und Parmesan
 
Degustationsnotiz: Die granatrote Farbe, tendierend ins ziegelrote ist quasi ein Prototyp der Rebsorte Spätburgunder. Gleich so seine filigrane Duftnoten, nicht überschwänglich und fett sondern elegant aber präsent. Waldbeeren, Himbeeren, Kakao, Kirschen, rote Johannisbeeren und viel mehr, alles zart, alles da! Im Geschmack wieder eine besondere Eleganz, die zart gewoben ist und nichts vermisst. Wieder werden viele Sorten von Beeren und Kirschen vernommen, jetzt aber vernetzt mit Kräutern, leichte Röstaromen, Karamell im Nachhall Balsam und Minze
 
Wussten Sie? Der Rafensteiner Weg gehört zu den steilsten Straßen Bozens: In Steigungen von bis zu 35 Prozent windet sich der schmale Weg hinauf zur mächtigen Burgruine Rafenstein, die über dem Eingang zum Sarntal thront. Wer den anstrengenden Aufstieg wagt, kommt gleich am Anfang des Wegs am Bachmann-Hof vorbei, einem uralten Bauernhof, den die Familie Oberkofler seit 1853 bewirtschaftet, der aber schon in schriftlichen Quellen des 15. Jahrhunderts genannt wird. Hier ist Robert Oberkofler von Kindesbeinen an aufgewachsen: alles war schräg und steil und schief. Auf diesen teilweise extremen Steillagen (bis zu 60 Prozent) wächst ein ganz besonderer Wein, der auch einer ganz besonderen Pflege bedarf. Vor allem die Anpflanzung von Blauburgunder-Reben hat sich ausbezahlt, denn sie lieben diese Hanglage mit der intensiven Sonneneinstrahlung und dem einzigartigen Mikroklima. Dem häufigen Wind, der oft schon am frühen Morgen die Feuchtigkeit von den Blättern vertreibt, verdanken die Reben vom Bachmann-Hof außerdem ihre robuste Gesundheit. Wie ein Mensch, der morgens kalt duscht, die Abwehrstoffe werden gestärkt und die Gesundheit gefördert...und ein Rebstock ist halt auch nur ein Mensch ...... oder umgekehrt!