Champagne de Castelnau

Champagne de Castelnau

Champagne de Castelnau: Synonym für finessenreiche Eleganz. Außergewöhnlich in jeder Hinsicht, Vergnügen und Genuss in eigener Dimension. Die Trauben für die feinen Schäumer werden von den 149 eigenen Cru-Lagen selektiert, die sich auf die prädestiniertesten Terroirs der Champagne verteilen – nämlich Montagne de Reims, Vallée de la Marne, Côte des Blancs und Côte des Bar. Ab September erfolgt die Lese per Hand, und die ausgesuchten Trauben werden gleich an Ort und Stelle gekeltert, um ihre gesamte Frische zu konservieren. Jede Rebsorte aus jeder Lage wird einzeln vinifiziert, bevor die Grundweine vom erfahrenen Kellermeister unter der Prämisse vermählt werden, Typizität und individuelle Eigenschaften optimal zu erhalten. Die Reifung der Weine von Castelnau findet mitten in Reims in den natürlichen Kreidekellern statt, die über drei Etagen verteilt sind. Wesentlich ist dabei, dass die Qualitäten doppelt so lange wie allgemein üblich auf der Hefe verbringen. Ergebnis sind einmalig exquisite, subtile Champagner, mit feiner, persistenter Perlage und prägnanter Persönlichkeit. Nicht verwunderlich also, dass die Champagner des traditionsreichen Hauses sich bereits vor einem Jahrhundert – und insbesondere seit den 30er Jahren – großer Beliebtheit erfreuten. Champagne de Castelnau befand sich drei Generationen lang im Besitz einer Familie aus Epernay. 1962 nahm eine Handvoll entschlossener Champagne-Winzer ihr Schicksal in die eigenen Hände. Sie brachten Weinberge und profunde Kenntnis in die Coopérative Régional des Vins de Champagne ein und erwarben im Jahre 2003 schließlich Castelnau. Und dieses Aushängeschild steht auch heute als Prestigemarke der CRVC für Genuss auf höchstem Niveau, das regelmäßig durch eine Vielzahl hochrangiger Prämierungen gewürdigt wird.