Fontanafredda

Fontanafredda

Das ehemals königlichen Weingut des ersten Königs der Republik Italien Vittorio Emanuele II ist ein fast wie ein kleines Dorf in einem Amphitheater aus Rebbergen gebettet. Der König kann sich aussuchen wo er sein Weingut anlegt! Einige Familien, die auf dem Weingut arbeiten wohnen auch dort, sogar ein eigener Kindergarten ist integriert. Kein Wunder, dass man dort von den Mitarbeitern "wie zuhause" empfangen wird. Das vom rührigen Oscar Farinetti geleitete Unternehmen gliedert sich in eine Reihe von Produktionsbetrieben wie Weingütern, Mikrobrauereien, Schokoladenherstellern, Nudelfirmen, Ölmühlen ein, die Farinetti gekauft hat oder an denen er beteiligt ist um sie zu erhalten. Zusammen mit seinem Freund Carlo Petrini, dem Gründer von SlowFood ist er unermüdlich daran ein Patrimonium zu erhalten, dass in Zeiten von Shareholder Value längst nicht mehr existieren würde. Im großen Weinkeller mit Fässern, die zum Teil noch aus Zeiten des Königs stammen reifen Baroli der Extraklasse. Das gesamte Gut Fontanafredda ist eine Cru Lage, in der aber weitere Einzellagen definiert sind. Neben den Baroli gibt es aber selbstverständlich noch alle anderen Edelgewächse des Piemonts wie Barbera, Barbaresco, Gavi di Gavi, Roero Arneis oder der süße und leckere Moscato d´Asti.